Farfan trifft bei Loks Derby-Niederlage

Lokomotive Moskau hat das Stadtduell bei Spartak verloren, auch Galatasaray Istanbul zog in einem Derby den Kürzeren. Der FC Porto feierte hingegen bei einem Lokalrivalen einen Last-Minute-Sieg. schalke04.de fasst die aktuelle Lage bei den drei Champions-League-Gegnern des S04 zusammen.

Derby-Niederlage für Lokomotive Moskau

Lokomotive Moskau hat das Stadt-Derby bei Spartak Moskau am Sonntag (2.12.) mit 1:2 verloren. Denis Glushakov brachte das Heimteam bereits in der sechsten Minute in Führung, Luiz Adriano baute diese in der 38. Minute aus. Mit dem 2:0 für die Gastgeber ging es in die Kabinen.

In der 67. Minute sah Spartak-Verteidiger Nikolay Rasskazov wegen eines absichtlichen Handspiels die Rote Karte, Lokomotive hatte per Strafstoß die große Chance zum Anschlusstreffer. Fedor Smolov wusste diese Möglichkeit allerdings nicht zu nutzen. Zwölf Minuten später konnten die Gäste doch noch jubeln, der Ex-Schalker Jefferson Farfan traf zum 1:2-Anschlusstreffer. Mehr Tore sollten an diesem Abend allerdings nicht fallen und so setzte es für Schalkes kommenden Champions-League-Gegner eine bittere Niederlage, bei der Benedikt Höwedes nicht zum Einsatz kam.

Nach 16 Spieltagen ist Lokomotive Moskau mit 25 Punkten Vierter der russischen Liga – diese Platzierung würde am Ende der Saison die Qualifikation für die Europa League bedeuten.

Galatasaray verliert durch Elfmetertor bei Besiktas

Nach dem vorzeitigen Aus in der Champions League durch die 0:2-Niederlage bei Lokomotive Moskau am vergangenen Mittwoch (28.11.) setzte es für Galatasaray Istanbul am Sonntagabend (2.12.) eine weitere bittere Pleite. Die Mannschaft von Fatih Terim verlor das Istanbuler Stadt-Derby bei Besiktas mit 0:1. Der Treffer des Tages fiel bereits nach 18 Minuten, Adem Ljajic verwandelte einen Strafstoß für die Gastgeber.

Galatasaray ist damit nach 14 Spieltagen mit 24 Punkten nur noch Vierter in der türkischen Liga. Spitzenreiter Basaksehir hat sechs Zähler Vorsprung auf den amtierenden Meister.

Hernani sichert Porto Last-Minute-Erfolg

Der FC Porto hat sein Auswärtsspiel am Sonntagabend (2.12.) bei Lokalrivale Boavista in der Nachspielzeit mit 1:0 gewonnen. Hernani, der erst in der 88. Minute eingewechselt worden war, traf in der 95. Minute für die „Drachen“.

Durch den Last-Minute-Erfolg behauptet die Mannschaft von Sergio Conceicao die Tabellenführung in der portugiesischen Liga. Porto hat nach elf Spieltagen 27 Zähler auf dem Konto, der Zweite Sporting Braga 24 Punkte. Sporting Lissabon (22) könnte am Montagabend mit einem Erfolg bei Rio Ave wieder an Braga vorbeiziehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

181212_team

Mit Rückenwind in die kommenden Aufgaben

Spät, aber letztlich absolut verdient hat der FC Schalke 04 die Aufgabe gegen Lokomotive Moskau am Dienstagabend (11.12.) mit einem Sieg gemeistert. Dank des 1:0-Erfolgs gegen den Tabellenvierten der russischen Liga schließen die Königsblauen die Champions-League-Gruppe D mit elf Punkten ab – und unterstreichen damit zugleich, dass sie vollkommen berechtigt ins Achtelfinale der Königsklasse eingezogen sind.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: Sieg wichtiger als mein erstes Champions-League-Tor

Mit elf Punkten aus sechs Spielen stehen die Knappen verdient im Achtelfinale der Champions League. Nach dem 1:0-Sieg gegen Lokomotive Moskau unterstrich Domenico Tedesco noch einmal, wie gut der dreifache Punktgewinn seiner Mannschaft tat. Sein russischer Kollege Juri Sjomin wünschte dem Coach der Königsblauen viel Erfolg für die kommenden Aufgaben. In der Mixed Zone äußerten sich zudem Torschütze Alessandro Schöpf, Debütant Benjamin Goller und Comebacker Cedric Teuchert zur Partie.

181211_spielbericht

Schöpf trifft in der Nachspielzeit – S04 gewinnt 1:0 gegen Moskau

Der FC Schalke 04 hat die Gruppenphase in der Champions League mit einem Sieg beendet. Gegen Lokomotive Moskau traf Alessandro Schöpf am Dienstag (11.12.) in der Nachspielzeit in die Maschen und sorgte damit für einen 1:0-Erfolg der Königsblauen, die das Achtelfinal-Ticket bereits vor dem Anpfiff sicher in der Tasche hatten. Für den russischen Meister ist die Europapokal-Saison hingegen beendet.

181211_Farfan_Höwedes

Viel Applaus für Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan

Kurz vor dem Anpfiff wurde es am Dienstag (11.12.) in der VELTINS-Arena emotional: Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan, die mit Lokomotive Moskau zu Gast an ihrer alten Wirkungsstätte waren, wurden auf dem Rasen nachträglich verabschiedet.